Geist und Gegenwart – Philosophische Reflexionen

Die Welt scheint aus den Fugen. Kriege, Katastrophen und Konflikte, wohin man blickt. Und allüberall zeigt sich eine Krise des Geistes. Der Mensch droht sich in dieser Krise selbst zu verlieren. Er sucht nach Halt. Da kann nicht verwundern, dass viele ratlos, ja besorgt sind; sie suchen nach Antworten auf die Fragen der Zeit. Wo aber findet sich Verlässlichkeit in aller Unordnung? Einen verlässlichen Halt findet der Mensch immer nur in der Klarheit seines Denkens. Der Mensch kann nicht denken, ohne zu urteilen, und urteilen heißt, zu unterscheiden zwischen wahr und falsch. Um grundlegende Klärungen drängender Gegenwartsfragen im Licht dieser Unterscheidung bemüht sich die im Be+Be-Verlag erscheinende neue Reihe Geist und Gegenwart. Sie greift Fragen auf, die ratlos machen – und gerade deshalb ein vertieftes Nachdenken über ihre Beantwortung verdienen. Der heute so geläufig gewordene Denkform, die sich dem erbitterten Kampf gegen Wahrheitsfähigkeit und Wahrheitsansprüche der menschlichen Vernunft verschrieben hat, widerspricht die Reihe Geist und Gegenwart mit großer Entschiedenheit, indem sie die unverzichtbare Bedeutung des von allen Menschen geteilten Logos für ein gelingendes Leben betont.



Artikel 1 - 3 von 3